Barcelo Pueblo Park “Das Hotel der Radsportler”

Das Hotel der Radsportler

Das Hotel Barceló Park könnte man auch umbenennen in „Das Hotel der Radsportler“. Mit den entsprechenden Einrichtungen und „Extras“ ausgestattet ist es bestens gerüstet, für die Radfahrer, die nach Mallorca kommen und von früh morgens bis spät abends mit dem Rad unterwegs sind. Ebenso für die Profi-Sportler die mit einem strengen Trainingsplan hierher kommen oder an einem Radsport-Wettstreit teilnehmen.

 

Wer seinen Urlaub mit dem Fahrrad genießen will und außerdem die Sonne, den Strand und das eine oder andere Bier im Bierkönig oder MegaPark, ist hier genau richtig. Das Hotel liegt im Zentrum von Arenal, fußläufig nur knappe 5 Minuten von der Schinkenstraße entfernt, mit Blick  auf das Meer und den Strand von Arenal, direkt am Ballermann 6. Wer ein Zimmer mit Südlage hat, kann tagsüber das Meer sehen und Nachts die Neonlichter vom MegaPark, direkt neben dem Barceló Pueblo Park. Aber der Mensch lebt nicht nur von der Sonne und der Happy Hour (und der Radsportler schon gar nicht). Das Hotel bietet außerdem eine Hipoxia Kammer. Was für eine Kammer…? Hypoxia Kammern sind für Elite Radsportler und erhöhen die Sauerstoffaufnahme sämtlicher Organe und verbessern somit die Lungenfunktion, die Leistungsfähigkeit sowie die Belastungstoleranz. Ideal vor einem Wettkampf (oder einer langen und schwierigen Radtour).

 

Professionelle Radteams wie Gerolsteiner, Caise D’espargne, High Road, Milram, Vision quest, Phonak, Shimano Skill oder das Sparkasse Team sind schon in diesem für Radsportler idealem Hotel abgestiegen.

 

In folgenden Artikeln berichten wir weiter über diverse Dienstleistungen und Preise für den Radsport-Urlaub.

 

 

Touren auf Mallorca mit mallorquinischen Radfahrern

Radurlauber auf Mallorca sind auf der Insel etwa so beheimatet wie die mallorquinische Ensaimada, das leckere “pa amb oli” oder die Paella. Letztere kommt allerdings von unseren lieben Nachbarn aus Valencia, obwohl immer noch viele Deutsche sie für „mallorquin“ halten. Über Paella und ansässig sprechend… Wie kann man die Insel besser kennenlernen, als auf dem Rad mit seinen mallorquinischen Radfahr-freunden? Und nach der Tour sitzt man an einem großen Tisch in der Sonne, spricht über Fahrräder, Ersatzteile, Frauen oder die Krise –wie auch immer- und isst eine gute Portion Paella in einem typisch mallorquinischen Restaurant, dass nur Einheimische kennen. „Touren auf Mallorca mit mallorquinischen Radfahrern“ weiterlesen

Strecke Palma – Sineu

Entfernung: 96 km

Schwierigkeitsgrad: Niedrig

Heute bringen wir einen Bericht in Form eines Reiseführers, damit ihr wisst was euch erwartet, wenn ihr diese Route  von der Inselhauptstadt Palma nach Sineu, einem typisch mallorquinischen Ort, mit dem Fahrrad nehmen wollt. Sineu ist bekannt durch den ältesten Jahrmarkt Mallorcas, die “Sa Fira de Sineu” am ersten Sonntag des Jahres, welche man einfach nicht verpassen darf. Außerdem parken wir unsere Fahrräder in der zweiten Augustwoche in Sineu, um die „Festes de la Mare Déu d´Agost“ zu feiern.

 

Die Route die uns erwartet ist mittleren Schwierigkeitsgrades oder eher noch leichter, da sie im Großen und Ganzen eben ist und nur ein paar leichte unvermeidbare Steigungen aufweist. S solange man nicht zum allerersten mal auf dem Rad sitzt verlangt einem diese Strecke wirklich  nicht zu viel ab.

Wir können die Route auf der breiten, neuen Carretera de Velldemossa in Palma beginnen. Nach 12 km geht es rechts nach S´Esgleieta und von dort auf die Carretera de Sóller von welcher aus es geradewegs nach Santa María geht (ein schönes Dorf mit Markttagen jeden Sonntag, das einen Besuch auf jeden Fall lohnt). Einmal in Santa María angekommen folgen wir der Straße bis zum Camí Vell de Muro, welcher ein bisschen schwierig zu finden ist (erst recht ohne Navigationsgerät). Ziehen wir hier das beste TomTom des Dorfes zu rate und fragen irgendeinen Señor mit Baskenmütze und Gehstock der seines Weges geht. Einmal auf dem Camí Vell de Muro folgen wir diesem bis zu einer Weggabelung und wenden uns Richtung „hacia Biniali“  („nach Biniali“) bleiben auf diesem Weg bis zum Ort Sencelles um anschließend weiter Richtung Costitx zu fahren.

 

Einige Kilometer hinter Costitx sehen wir endlich das Hinweisschild der Straße Inca-Sineu und eine Kreuzung. Den Lenker nach rechts gedreht und 5 km weitergefahren sind wir endlich an unserem Ziel angelangt, dem Ort Sineu.

Palma – Orient:

Palma, Son Ferriol, Plà de Na Tesa, Bunyola, Orient, Alaró, Consell, Santa Maria, Sa Cabaneta, Son Ferriol, Palma. Ausflug zu den Ausläufen der Serra de Tramontana, die Berge im Westen von Mallorca. Diese Route hat eine Länge von 65 km, mit einem Anstieg von 6 km, angefangen in Bunyola. Die ersten zwei Kilometer sind sehr einfach (es gibt einen harten Anstieg, der von Bunyola aus losgeht, der aber auch sehr kurz ist), die letzten 4 km sind dann doch eher schwieriger. Man kann von einem Anstieg mit ca. 350 m ausgehen. Wenn man dann oben angekommen ist, kommt der Abstieg, der weh tut, da man schon sehr ausgelaucht dort ankommt, danach geht es eine Weile bergab. „Palma – Orient:“ weiterlesen

Cura

Palma, Son Ferriol, Santa Eugenia*, Algaida, Randa, Llucmajor, S´Aranjassa, Can Pastilla, Palma. Cura ist ein Berg in der Nähe des Inselzentrums gelegen (eigentlich ist Cura der Name des Klosters was auf der Bergspitze steht). Von dort oben geniessen Sie einzigartige Ausblicke: an einem Tag mit klarer Sicht, sieht man praktisch die ganze Insel ( bis hin zum Naturschutzgebiet Cabrera). Es liegt auf einer Höhe von 550 m und es gibt zwei verschiedene Routen, um dorthin zu gelangen: Puntiró, zwischen Son Ferriol und Santa Eugenia, und Cura. Die erste Route hat eine Länge von 3 km (auch wenn sich dabei ein Stück von 300 m befindet, wo es dann etwas bergab geht) und danach folgt die zweite Route mit 5 km mit einer Steigung von 6%). Wenn Sie lieber eine andere Route nehmen wollen nach Cura von Llucmajor aus, dann sparen Sie sich den Aufstieg von Puntiró (diese hingegen ist etwas einfacher), aber dafür länger und zwar ca. 7 km. Die Gesamtroute beträgt ca. 70 km. „Cura“ weiterlesen

Porreres

Palma, Son Ferriol, Santa Eugenia, Pina, Montuiri, Porreres, Llucmajor, S´Aranjassa, Can Pastilla, Palma. Diese Route hat eine Länge von ca. 75 km und ist sehr anstrengend, da diese sehr viele Steigungen hat. In Porreres können Sie zum Santuario de Montesión hochfahren, wenn Sie ein wenig Bergarbeit machen wollen.

„Porreres“ weiterlesen

Sant Salvador


 

Lage: Im km 0,5, der Landstrasse Felanitx nach Porto Colom, biegen wir nach rechts ab, auf die Strasse die hoch zum Monasterio de la Mare de déu de Sant Salvador führt.


 

Spezifikationen:Die Strasse ist eng mit vielen Hufeisen-Kurven, aber verfügt über eine gute asphaltierung. Im Zusammenhang mit dem Volumen des Verkehrs, muss angemerkt werden, dass vor allem im Sommer, in zentralen Stunden des Tages, sehr frequent mit Autobussen zu rechnen hat. Im Rest des Jahres, ist der Verkehr akzeptabel.


„Sant Salvador“ weiterlesen

Wilkomen

Herzlich Willkommen bei Radtourenmallorca.com unserem Block für den Radsport auf Mallorca. Hier finden Sie die schönsten Routen für den Radsport auf Mallorca, auf den Strassen und über die Berge, Information über organisierte Veranstaltungen, Anmietung von Fahrrädern und alles andere was Sie für einen Aufenthalt mit den Fahrrädern in Mallorca benötigen.

 

Wenn Sie eine Finca in Mallorca oder ein Landhotel in Mallorca benötigen, können wir Ihnen wie folgt anbieten.