FAHRRADFAHREN AUF MALLORCA / Deutscher Radfahrer gestorben

Urlaub auf Mallorca hat mehr zu bieten, als fettiges Essen an Hotelbuffets, Kampftrinken am Ballermann 6 oder endlos langem und bewegungslosen rumliegen an den Stränden um nach dem Urlaub die daheimgebliebenen mit der tollen Bräune neidisch zu machen. Nein, Urlaub auf Mallorca kann auch getreu dem Motto cuerpo sano, mente sana” (gesunder Körper, gesunder Geist) gestaltet werden. Daher kommen jedes Jahr mehr Urlauber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihren Fahrrädern auf die wunderschöne Insel.

Aber bedauerlicherweise sind die Urlaube hier nicht immer nur schön, selten zwar –aber leider immer noch zu oft- sind sie auch schrecklich. Sicher haben Sie in der Presse oder einem Blog über Radurlaub über den tödlichen Radunfall im Frühjahr 2012 in Llucmajor gelesen…

Der schreckliche Vorfall ereignete sich am 27 März 2012, als Ella, eine 64 jährige deutsche Radfahrerin von zwei betrunkenen, sich nicht im Dienst befindlichen, Polizisten auf der bekannten Radstrecke „Cabo Blanco“ angefahren wurde. Der Radurlaub, den sie zusammen mit ihrem  69 jährigem Mann Rolf hier verbrachte, endete in einer Tragödie. Ich schreibe diesen Artikel, weil ich nur ca. 2 km vom traurigen Ort des Geschehens entfernt wohne und jeden Tag daran vorbei fahre. Jeden Tag fahre ich mit dem Motorrad an der Stelle vorbei, wo die Radfahrerin am rechten Standstreifen ihren tragischen Tod fand und kann fast die Rosen und die Kerze berühren, die ihr Mann zu ihren Ehren dort hingestellt hat. Rote Rosen aus Plastik, weil er bestimmt nicht wieder kommen wird, um die verwelkten zu erneuern…

rad mallorca

Schreibe einen Kommentar